@irsign's blog


Mein ESC-Fazit

Alles wie immer beim ESC. Ein Lied für welches ich nicht gevoted hätte gewinnt (ich glaube ja am ehesten wegen dieser schönen Bühnen-Show) und meine Lieder gewinnen nicht. Deutschland schneidet schlecht ab und fragt sich wieso und mutmaßt schon wieder, dass alle sich gegen die verschworen haben, weil man 'uns' ja nicht mag.

Aber mal der Reihe nach. Gucken wir uns das alles mal genauer an:

Dieses Jahr haben zehn Länder fast alle Punkte abgesahnt, etwa 90 Prozent. Für den Rest blieb dann nicht mehr viel übrig. Wenn man sich anguckt, dass der Sieger weit über 300 Punkte hat und der 9. Platz immerhin noch 97 Punkte und dann der 10. Platz nur noch 53 Punkte hat, dann sagt das schon viel aus. D.h., dass zwischen dem 27. und dem 10. Platz gerade mal 50 Punkte liegen bei 40 Ländern die votiert haben. Ob man jetzt 20. mit 19 Punkten oder letzter mit 0 Punkten wird, ist dann meiner Meinung nach eher Zufall und hat nichts mit 'die mögen uns einfach alle nicht' zu tun. Das kann die Startreihenfolge sein oder auch ob man ein Nachbarland hat, indem die gleichen Musiker bekannt sind oder gar herkommen noch einen Punkt mehr kriegt.

Beispiel: Die meisten griechischen Sänger/innen (so wie die griechische Teilnehmerin gestern) sind gebürtige Zyprioten, klar, dass die aus ihrem Land Punkte bekommen. San Marino ist quasi ein Teil Italiens. Natürlich geben die Italien die volle Punktzahl. Alles andere wäre doch auch total bescheuert. In den ehemaligen Sowjetrepubliken wohnen viele Russen, natürlich rufen die für Russland an, machen die Deutschen auf Malle doch auch. Sowas entscheidet aber nicht über den Sieg, sondern nur über die Positionen unter 'ferner liefen'. Der Rest ist Glück / Zufall / Können / Nicht können. Waren der deutsche und österreichische Beitrag am Schlechtesten? Definitiv Nein. Waren sie eine Offenbarung? Nein? Blieben sie hängen? Leider auch nein. Das nett oder nicht so schlimm wie andere Beiträge nicht reicht, hat man oft genug im Halbfinale gesehen. Wenn man in jedem Land immer nur auf 11. oder 12. oder 13. gesetzt wird, kriegt man keine Punkte. Ein anderes Land wird vielleicht viel öfter schlechter gesetzt, hat aber das Glück aus ein bis zwei Ländern Punkte zu bekommen, vielleicht auch, weil da so viele Menschen aus dem eigenen Land wohnen. In Griechenland zum Beispiel leben ca. 1 Millionen Albaner, das ist gut 1/10 der Bevölkerung. Natürlich rufen die für Albanien an. Jurywertung hin- oder her, das gibt dann auch Punkte! Wer sich die genauen Bewertungen angucken möchte, kann das hier tun. Ich denke jedenfalls alle Verschwörungstheorien bezüglich 'wir kriegen nie Punkte, keiner mag uns' sind Quatsch, sonst wäre Russland mit dem Sympathieträger Nr. 1 (aka Putin) niemals 2. geworden. Und die haben eben auch bei der deutschen Jury (bestehend aus Nicht-Russen) gut abgeschnitten.

Was man wieder mal sieht ist, dass die Gewinner-Lieder sowohl in allen Ländern als auch bei Jury und Publikum gut ankommen müssen. Ob man dann auf 5 oder 15 landet, da entscheiden dann wohl doch die Jury. Auch wenn meine Lieder oft von Jurywertungen profitieren und dadurch viel besser abschnitten als sie es durch reines Telefonvoting täten, bin ich für die Abschaffung selbiger. Entweder ich gebe die Wertung komplett in die Hand sogenannter Experten oder ich mache einen Publikumsentscheid draus. Aber der derzeitige Mischmasch-Weg gefällt mir selber gar nicht. Warum sollen 5 Leute die Meinung von Millionen wieder aufheben? Deutschland findet das italienische Lied am besten, aber die Jury selbiges nicht und deshalb kommt eine völlig andere Punktevergabe raus.

Was ich persönlich auch nicht verstehe ist, wie die deutsche Jury angeblich unabhängig voneinander die Lettin (!) auf eins gesetzt hat. Interessanterweise aber auch erst im Finale. Vorher haben die nicht alle auf Platz eins gesehen. Ebenso fand die deutsche Jury im Halbfinale den schwedischen Beitrag meist eine Position schlechter als den norwegischen, das hat sich dann aber innerhalb eines Tages geändert. Zuviel durch die Medien geklickt oder zu viele Wettquoten geguckt? Ich weiß es nicht. Ich finde jedenfalls, dass der ESC komplett wieder in die Hände des Publikums gehört. Dafür nehme ich die Punkteschieberei auch gerne in Kauf.

Edit: Ich habe ganz vergessen zu erwähnen, dass es dringend eines kürzeren Finales bedarf. Maximal 22 Teilnehmer sollte es geben, dazu muss man dann im Halbfinale einfach mehr rausschmeißen und eventuell auch mal den Freibrief für die Big5 in Frage stellen.

(P.S.: Das Schönste am ESC ist doch eh das gemeinsame Gucken! )

24.5.15 20:11

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung